Vereinbaren Sie einn persönlichen Beratungstermin
Ihr Online-Shop für alle Produkte rund um Ihren Pool.
SERVICE-BLOG

Der pH-Wert – warum er im Pool so wichtig ist!

Der pH-Wert zeigt an, ob das Wasser in Ihrem Pool sauer (pH-Wert unter (7,0) oder basisch bzw. alkalisch (pH-Wert über 7,0) ist. Für eine optimale Wirkung Ihrer Desinfektionsmittel sowie maximale Hautfreundlichkeit empfehlen wir den pH-Wert dauerhaft in einem Bereich zwischen 7,2 bis 7,6 zu halten.

Haben Sie gewusst, dass die menschliche Träne einen pH-Wert von etwa 7,4 hat? Gerade beim Tauchen mit geöffneten Augen fühlt sich ein korrekt eingestellter pH-Wert wesentlich angenehmer an als ein zu hoher oder zu niedriger pH-Wert. Somit wird die Bedeutung des richtigen pH-Werts leicht verständlich. Aber warum ist der pH-Wert darüber hinaus eigentlich so wichtig?

Problembeispiel 1: Der pH-Wert ist zu hoch

Ein pH-Wert-Anstieg über 7,6 kann viele Ursachen haben: Im Füllwasser gibt es (saure) Kohlensäure, die sich durch die Wasserverwirbelung löst und dann ausgast. Aber auch ein unnötig hoher Einsatz von Poolchemie sowie Schmutzeintrag über die Umwelt und Badende können den pH-Wert anheben. Ist der pH-Wert dauerhaft zu hoch sind die Auswirkungen unangenehm:

  • Der Säureschutzmantel der Haut wird angegriffen (die Haut ‚zieht‘ nach dem Baden und fühlt sich trocken an)
  • Augen, Haare und Schleimhäute werden gereizt
  • Die Wahrscheinlichkeit eines Kalkausfalls erhöht sich
  • Die Desinfektionsleistung nimmt rapide ab
  • Das Pool beginnt unangenehm zu riechen (zB nach Chlor)

Bereits bei einem pH-Wert von 8,0 beträgt die Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln wie zB bei Chlor nur mehr etwa 25 %! Das bedeutet, dass 75 % des Chlors inaktiv ist und Ihr Pool immer mehr Chlor benötigt…

Problembeispiel 2: Der pH-Wert ist zu niedrig

Ein pH-Wert-Abfall unter 7,2 kommt häufig durch sauren Regen sowie Verschmutzungen durch Badende und die Umwelt zustande. Ist der pH-Wert dauerhaft zu niedrig sind die Auswirkungen ebenfalls wenig erfreulich:

  • Der Säureschutzmantel der Haut wird angegriffen (die Haut ‚zieht‘ nach dem Baden und fühlt sich trocken an)
  • Augen, Haare und Schleimhäute werden gereizt
  • Die Desinfektionsleistung nimmt leicht ab
  • Metalle und sogar Edelstahl im Pool können rosten
  • Fliesenfugen werden angegriffen
  • Das Pool beginnt unangenehm zu riechen (zB nach Chlor)

Lösung: Unabhängig davon ob der pH-Wert zu niedrig oder zu hoch ist empfehle ich Ihnen:

  1. Messen Sie den pH-Wert wöchentlich und korrigieren Sie bei Bedarf auf 7,2 bis 7,6
  2. Messen Sie einmal monatlich nach Möglichkeit die Alkalinität. Einen detaillierten Beitrag finden Sie bei Interesse unter https://www.cranpool.com/alkalinitaet/
  3. Dosieren Sie Poolpflegemittel entsprechend der Dosierungsempfehlung (keine Überdosierung)
  4. Reinigen Sie Ihr Pool bitte regelmäßig mit einem Kescher und/oder Bodensauger
  5. Führen Sie wöchentlich eine Rückspülung des Sandfilters durch bzw. reinigen Sie regelmäßig den Kartuschenfilter
  6. Besonders wirksam gegen Umwelteinflüsse wie Laub und sauren Regen ist eine Poolabdeckung

Das wöchentliche Testen und Einhalten des richtigen pH-Werts im Pool lohnt sich, schont Mensch und Pool und erspart Ihnen jede Menge Ärger. Und genau darum geht es ja: Ihr Pool soll Ihnen vor allem Freude bereiten. Damit das auch so bleibt, finden Sie unsere qualitativ hochwertige Cranpool Marken-Wasserpflege mit den passenden pH-Wert-Mitteln gerne auch in unserem Shop: https://easyshop.cranpool.com/wasserpflege/ph-wert-einstellen/

Autor:
Walter Url

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.