Vereinbaren Sie einn persönlichen Beratungstermin
Ihr Online-Shop für alle Produkte rund um Ihren Pool.
SERVICE-BLOG

Alkallinität – was ist das?

Bestimmt kennen Sie den pH-Wert und dessen Idealwert von 7,2 bis 7,6 als das Um und Auf der Schwimmbad-Wasserpflege?

Aber was ist mit der Alkalinität?
Und hat diese überhaupt eine Relevanz und eine Wechselwirkung mit dem pH-Wert? Ja, das hat sie. Besonders dann, wenn Sie aus bestimmten Gründen (zB Wasserknappheit) unserer Empfehlung nicht Folge leisten können das Poolwasser jährlich zu wechseln und/oder nur wenig rückspülen. Infolge dessen kann der pH-Wert mit der Zeit mehr und mehr zu schwanken beginnen. Schon ein einfacher Regenguss kann schließlich ausreichen, den pH-Wert massiv absinken zu lassen und Sie benötigen viel mehr Wasserpflege als gewohnt. Darüber hinaus kann ein aggressiver pH-Wert Metalle, die Poolfolie und Einbauteile schädigen und ist auch nicht angenehm für die Haut, Haare, Augen und Schleimhäute.

Aber warum ist das so?
Die Alkalinität entspricht dem Säurebindungsvermögen des Poolwassers und bestimmt, wie stabil der pH-Wert auf äußere Säureeinflüsse wie zB sauren Regen, pH-Senker, etc. reagiert. Eine lange Badesaison und regelmäßiger Badebetrieb bauen langfristig die Säurekapazität (Karbonathärte bzw. Alkalinität) des Wassers ab, sodass es ein vermindertes Puffervermögen gegen den pH-Wert verändernde Einflüsse hat. Dadurch kann es zu Kalkausfällungen, Korrosionserscheinungen und Schäden an der Folie kommen. Eine in Ihrem Swimmingpool gut eingestellte Alkalinität führt hingegen zu einem stabiler reagierenden pH-Wert und erspart Ihnen viel Arbeit, Zeit und Kosten.

Wie kann ich die Alkalinität messen?
Ganz einfach mit unserem elektronischen Cranpool-Wassertester 23480 PoolLab oder mit den 17142 Poolcheck-Wasserteststreifen.

Wie hoch sollte die Alkalinität sein?
Ideal ist ein Wert von 80 bis 120 mg/l.

Die Alkalinität ist bereits im Füllwasser zu hoch? Ein zu hoher Wert lässt sich zwar nicht aktiv ändern, aber mit dem laufenden Badebetrieb wird die Alkalinität automatisch abnehmen. Zusätzlich empfehlen wir bei zu hoher Alkalinität einem etwaigen Kalkausfall mit Cranpool-Eisenex vorzubeugen.

Bei zu niedriger Alkalinität besteht hingegen sehr wohl Handlungsbedarf. Um die beschriebenen Schäden zu vermeiden, verwenden Sie dazu bitte unser neues Produkt Cranpool pH-Stabil* zum Erhöhen des Werts auf 80 bis 120 mg/l.

  • – Um die Alkalinität um 10 mg/l CaCO³ zu erhöhen, lösen Sie 18 g Cranpool pH-Stabil* pro 1 m³ Schwimmbadwasser in einem Eimer mit Wasser auf und verteilen Sie die Verdünnung gleichmäßig über der Wasseroberfläche. Kleiner Tipp: Ein Esslöffel entspricht ca. 8 g.

Kurz zusammengefasst können wir Ihnen für ein maximales Badevergnügen in Ihrem Cranpool-Schwimmbad empfehlen:

  • – wechseln Sie das Poolwasser gemäß unserer Empfehlung nach Möglichkeit jährlich, allerspätestens jedoch nach 3 Jahren
  • – reinigen Sie Ihre Sandfilteranlage (auch bei Wasserknappheit) einmal wöchentlich ordentlich per Rückspülung (der komplette Beckeninhalt sollte via Rückspülung einmal pro Jahr durchgewechselt werden)
  • – kontrollieren Sie den pH-Wert in Ihrem Pool einmal pro Woche und
  • – überprüfen Sie zumindest einmal monatlich die Alkalinität

 
*Biozidprodukte sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.

Autor:
Walter Url

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.