Vereinbaren Sie einn persönlichen Beratungstermin
Ihr Online-Shop für alle Produkte rund um Ihren Pool.
SERVICE-BLOG

Tipps für die herbstliche Gartenpflege

Die Tage werden kühler und die Nächte länger. Gemüse und Früchte sind geerntet, das Wachstum verlangsamt sich. Keine Frage, es herbstelt. Die Natur bereitet sich langsam auf den Winter vor. Helfen Sie ihr dabei!

Bald werden Sie Ihren Pool winterfest machen. Doch auch Ihr Garten braucht jetzt noch einmal Ihre ganze Aufmerksamkeit. So kann er sich in der Winterruhephase optimal erholen und im nächsten Frühling wieder zu voller Pracht erblühen.

Wir haben ein paar Gartenpflegetipps für Sie!

Laub entfernen

Buntes Herbstlaub kann ein schöner Blickfang im Garten sein. Aber bleibt es zu lange auf dem Boden liegen, kann Fäulnis entstehen, wodurch die Graswurzeln geschädigt werden. Deshalb empfehlen Gartenexperten: Entfernen Sie das Laub regelmäßig. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Laubsauger. Mit einem einfachen Laubrechen ist es kaum mehr Arbeit, und die Insekten und Igel in Ihrem Garten werden es Ihnen danken.

Expertentipp: Benutzen Sie das Laub als Frostschutz für Ihre Beete oder als Futter für Ihren Komposthaufen. Nur das Laub von Walnussbäumen und Eichen verrottet zu langsam.

Rasen pflegen

Nässe, Kälte und zu wenig Sonne setzen dem Rasen im Winter zu. Deshalb sollte er jetzt im Herbst noch eine Extraportion Pflege bekommen. Schneiden Sie den Rasen Anfang November zum letzten Mal auf etwa 5 cm. Kürzer sollte er nicht sein, denn im Winter können etwas längere Gräser besser das spärliche Sonnenlicht verwerten.

Expertentipp: Spendieren Sie Ihrem Rasen vor dem Einwintern noch ein bisschen Herbstdünger. Denn er enthält, im Gegensatz zum normalen Dünger, einen höheren Kalium- und niedrigeren Stickstoffanteil. Dadurch wird das Gras widerstandsfähiger, ohne zum Wachsen angeregt zu werden.

Bäume und Sträucher schneiden

Über die warme Jahreszeit können die Sträucher ganz schön ins Kraut schießen. Jetzt ist die richtige Zeit, sie zurückzustutzen, damit sie im Frühling wieder mit frischer Energie zulegen können. Entfernen Sie gelbe oder abgestorbene Zweige und scheuen Sie sich nicht, mit der Gartenschere großzügig zu sein. Denn die meisten Sträucher dürfen bis auf zu einem Viertel zurückgestutzt werden. 

Expertentipp: Auch die Hecken können noch einen Herbstschnitt vertragen. Aber achten Sie darauf, keine Löcher hineinzuschneiden, denn diese bleiben Ihnen den ganzen Winter erhalten.

Blumen und Zwiebeln pflanzen

Auch der Herbst ist noch Blumenpflanz-Saison. Sowohl für Um- als auch für Neupflanzungen. Denn durch die verlässlichen Regengüsse und den ausbleibenden Hitzestress, kann sich die Pflanze im Herbst in Ruhe verwurzeln, bevor der Winter kommt. Und natürlich ist der Herbst die Zeit, die Zwiebel für die Frühlingsblumen zu setzen. Die Zwiebeln sollten übrigens zwei- bis dreimal so tief im Boden liegen, wie sie hoch sind.

Expertentipp: Wenn Sie große Kübeln oder Töpfe im Garten mit Herbstpflanzen wie Zierkohl, Alpenveilchen, Chrysanthemen und Astern schmücken wollen, können Sie die Frühlingsblumenzwiebel einfach eine Schicht daruntersetzen.

Gartengeräte pflegen und wintersicher machen

Jeder Handwerker muss sein Arbeitsgerät regelmäßig pflegen, damit es länger hält. Für Hobbygärtner gilt dasselbe. Reinigen bzw. ölen Sie vor dem Einwintern Gartenschaufel, Harke und Gartenschere. Sie werden im Frühling mit noch mehr Freude wieder zupacken!

Expertentipp: Auch ein eventuelles Gewächshaus sollte im Herbst sorgfältig gereinigt werden. Denn setzen sich hier Bakterien, Pilze oder Moose fest, könnte es im Frühling böse Überraschung geben.

Und jetzt? Lehnen Sie sich mit einer gemütlichen Tasse Kaffee zurück und freuen Sie sich auf die Kuscheljahreszeit!

Autor:
Andreas Papp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.