Vereinbaren Sie einn persönlichen Beratungstermin
Ihr Online-Shop für alle Produkte rund um Ihren Pool.
SERVICE-BLOG

Ohren auf – so vermeiden Sie lästige Ohrenentzündungen!

Kleiner Junge hat Ohrenschmerzen in der Schule

Da freut man sich auf Sommer, Spaß und gute Laune und dann das: Ohrenentzündungen! Sie können einem den Urlaub schnell vermiesen. Aber wie kommt es eigentlich zu Ohrenentzündungen, und wie kann ich mich davor schützen?

Bei Schwimmbädern kann ein mögliches Problem zum Beispiel eine nachlässige Wasserpflege sein: Falsch eingestellte pH-Werte und – wenn Sie Chlor verwenden – auch zu niedrige Chlorwerte können das Wachstum von Bakterien und Keimen im Swimmingpool fördern.

Lösung: Kontrollieren Sie den pH- und Desinfektionswert in Ihrem Pool bitte einmal wöchentlich mit unseren Wassertestern und korrigieren entsprechend. Sorgen Sie gerade bei hohen Wassertemperaturen im Pool für ausreichend lange Filterlaufzeiten sowie Desinfektionsmittel und führen Sie den Rückspülvorgang bei Ihrer Sandfilteranlage einmal pro Woche durch.

An See, Meer und Pool können auch noch andere Ursachen für Ohrenentzündungen verantwortlich sein.

Ursachen und Lösungswege für Ohrenentzündungen an See, Meer und Pool

  • Ohrenschmalz schützt mit seinem sauren pH-Wert vor unerwünschten Erregern und sollte nicht in übertriebener Weise gereinigt werden. Verwenden Sie keine Wattestäbchen, um die Haut im Ohr nicht zu verletzen und damit das Ohrenschmalz nicht noch tiefer in das Ohr geschoben wird.
  • Wenn Sie aber zu viel Ohrenschmalz produzieren, lassen Sie sich dieses vor dem Urlaub nach Rücksprache mit einem HNO-Arzt entfernen. Durch ein Zuviel an Ohrenschmalz könnte Wasser nämlich länger im Ohr verbleiben und auch schwieriger abfließen. Dadurch können sich Bakterien, Keime und Pilze leichter ausbreiten und für Entzündungen sorgen.
  • Wenn Sie beim Schwimmen mit dem Kopf unter Wasser kommen, können Sie z.B. eine Schwimmkappe mit Ohrenschutz oder Ohrstöpsel tragen oder sich individuell angepasste Ohrschutzstöpsel von einem Gehörgerätespezialisten anfertigen lassen. Vergessen Sie aber bitte nicht, diese nach dem Baden umgehend aus den Ohren zu nehmen, um dauerhafte Feuchtigkeit im Ohr zu verhindern. Wichtig: Springen oder tauchen Sie nicht mit dichtem Ohrenschutz, da ein Druckausgleich bereits schon bei geringer Eintauchtiefe möglich sein muss!
  • Beim Surfen, Jetskifahren, Bananenbootfahren, etc. schützt eine gutsitzende Badehaube mit Ohrenschutz die nassen Ohren allgemein vor Wind. Das ist besonders wichtig, bei starkem Fahrtwind.
  • Desinfizieren Sie Ohrstöpsel, Kopfhörer, etc. regelmäßig, um Erreger zu eliminieren.
  • Tragen Sie beim Musikhören, Telefonieren etc. nicht ständig In-Ear Kopfhörer, da die Belüftung der Ohren reduziert wird.
  • Entfernen Sie etwaiges Wasser aus dem Ohr, indem Sie nach dem Baden den Kopf zur Seite neigen und das Ohr vorsichtig trockentupfen.
  • Um einer Gehörgangentzündung vorzubeugen, kann es auch sinnvoll sein, Ohrentropfen (z.B. Normison) nach dem Baden einzutropfen. Diese stellen den sauren pH-Wert im Ohr wieder her. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor Beginn der Badesaison oder dem Urlaub darüber.

Halten Sie bei Unklarheiten, Ohrenschmerzen und besonders bei bestehenden Erkrankungen (wie z.B.: Diabetes, HNO-Problemen, etc.) bitte immer Rücksprache mit Ihrem Arzt und richten sich ausschließlich nach dessen Empfehlungen!

Autor:
Walter Url

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.